Über uns

Irmgard Holzinger-Fröhr & Melitta Giel

Die beiden Sängerinnen sind seit fast 20 Jahren Mitglieder des Banater Chores Karlsruhe und zugleich dessen Solistinnen. Sie nehmen klassischen Musikunterricht und singen sowohl Solo als auch im Duett klassische und volkstümliche Lieder. Ihr musikalisches Können beweisen sie mit Erfolg bei verschiedenen Gelegenheiten: Tag der Heimat, Festival der Banater Chöre, Treffen der Banater Heimatortsgemeinschaften, Weihnachtsfeste, Liederabende, Konzerte, Hochzeiten usw. Am Klavier bzw. an der Orgel werden sie von Doris Slavik und Bruno Scarambone begleitet. Zu den Sängerinnen einzeln:

Irmgard Holzinger-Fröhr,(Sopran) wurde in Temeschburg/Banat geboren, verbrachte ihre Kindheit und Jugendzeit in Billed bzw. Lovrin und wohnt zur Zeit in Rheinstetten bei Karlsruhe. Die Liebe zur Musik wurde ihr schon in die Wiege gelegt – ihr Großvater Michael Braun, war Kapellmeister in Billed und ihre Mutter Musiklehrerin. In Lovrin aufgewachsen, wurde sie schon in jungen Jahren Sängerin im örtlichen „Nikolaus-Barzer-Orchester“ und hatte Auftritte im Rumänischen Fernsehen – Deutsche Stunde. Nach der Aussiedlung nach Deutschland (1985) trat sie als Sängerin und Solistin dem Chor der Banater Schwaben Karlsruhe bei und gründete gleilchzeitig mit Isolde Reitz das „Duo Romantika“, was beiden bei verschiedenen Auftritten zwischen 1986 und 1994 große Erfolge einbrachte. Ihre schönsten Lieder sind auf der CD „Heute ist für mich ein schöner Tag“ verewigt. Nach der Auflösung des Duos trat Irmgard als Solistin „Sara“ weiter auf.

Melitta Giel ,(Sopran) geb. Bors, wurde in Temeschburg/Banat geboren und wuchs in Kleinjetscha auf. Ihre musikalischen Fähigkeiten wurden von ihrem Taufpaten Josef Blum gefördert, der ab 1962 die Leitung der Musikschule in ihrem Heimatort innehatte. Mit 6 Jahren nahm sie den ersten Geigenunterricht und begann schon während der ersten Schuljahre mit ihrer Cousine Isolde Blum Duette zu singen. Ihre ersten öffentlichen Darbietungen fanden anlässlich verschiedener schulischer Veranstaltungen statt, später sang sie mit ihrer Cousine im Jugendorchester ihres Heimatortes sowie in der Großjetschaer Musikkapelle, die Anfang der 80-er Jahre in vielen Banater Ortschaften zu verschiedenen Anlässen aufspielte. 1990 trat sie in ihrer neuen Heimatstadt Karlsruhe dem hier tätigen Chor der Banater Schwaben bei, wobei ihre Vorliebe zur Zeit der klassischen Musik gilt. Zur Zeit singt sie im Extrachor am Badischen Staatstheaters Karlsruhe