Fronleichnam 2017

Banater Schwabenkinder bei der Fronleichnamsprozession in Rastatt

Am zweiten Donnerstag nach dem Pfingstwochenende feiern die Katholiken „Fronleichnam“. Es ist das Fest des heiligen Leibes und Blutes Christi. Der Name „Fronleichnam“ stammt aus dem Althochdeutschen „fron“, das für Herr, und „lichnam“, welches für Leib übersetzt wird.
Dieses Fest wird in Rastatt Jahr für Jahr mit einem schönen Festtagsgottesdienst und einer großen Prozession gefeiert. Die Seelsorgeeinheit, bestehend aus den Gemeinden „St. Alexander“, „Hl. Kreuz“, „Herz Jesu“ und „Zwölf Apostel“, feiert „Fronleichnam“ in der Stadtkirche „St. Alexander“. Mit vielen Ministranten, der Trachtengruppe der Donauschwaben aus Rastatt und den „Banater Schwabenkindern“ als Vertreter des Kreisverband Rastatts, fand der Einzug des Pfarrers in die Stadtkirche statt.

Wir, die „Banater Schwabenkinder“ durften in diesem Jahr zum fünften Mal an dem Fest mitwirken. Hier möchten wir einmal sagen, dass es für uns immer wieder eine Ehre ist und sehr viel Freude bereitet, wenn wir den KV Rastatt jedes Jahr an diesem Fest vertreten.

Nach dem Gottesdienst, an dem sich eine Vielzahl von Menschen beteiligten, folgte die Prozession durch die Stadtmitte.

Ein Blumenteppich, welcher von der Malerin Frau Holl und mehreren Kindern der Jesusbande gestaltet wurde, sowie der Altar am Rathaus und der mit außergewöhnlich schönen Blumen bedeckte Brunnen der Fatima galten als zentrale Ereignisse, an die man sich im Besonderen noch nachhaltig erinnern wird.

Miriam Österreicher